Veranstaltungen

___Literatur im Club/Dialoge der Kulturen: Vom Wasser haben wir´s gelernt___
Dienstag, 15. Mai 2018, Beginn: 20:00
Ort: Club Voltaire, Haaggasse 26b, 72070 Tübingen

Mit Zehra Çirak und Tzveta Sofronieva
Zahlreiche Lyrikinstallationen von Tzveta Sofronieva sind durch ihren interdisziplinären poetischen Blick entstanden und als Objekte in Ausstellungen in Frankreich, Deutschland und den U.S.A. präsentiert. Die Autorin wird nun auch in Tübingen ihre künstlerische Arbeit vorstellen. Ein Schwerpunkt in der Arbeit von Zehra Çirak beruhte in der intensiven Zusammenarbeit mit dem 2014 verstorbenen bildenden Künstler Jürgen Walter. Auch heute noch schöpft die Dichterin in seiner Kunst die wichtige Inspirationen für ihre Texte.

Weitere Informationen und Veranstalter: Club Voltaire

___Traduttore, traditore! – Lyrik & Prosa in Original und Übersetzung___
Freitag 18. Mai 2018 um 19:30 Uhr; Einlass ab 19 Uhr
Ort: andenbuch – Librería Espacio Cultural Buchhandlung KulturRaum
Bergmannstr. 59, 10961 Berlin-Kreuzberg
Lesereihe

Mit Rocío Cerón (Mexiko Stadt), Nina Jäckle (Berlin), Hakan Özkan (Münster)
Die italienische Redensart „Traduttore, traditore“ (zu Deutsch: Übersetzer, Verräter) beinhaltet den Verdacht, dass die literarische Übersetzung das Original verfälscht und alles andere als neutral ist. Mit der durch den Berliner Senat unterstützten Lesereihe Traduttore, Traditore! möchte der chilenische Dichter Pablo Jofré Licht in die eng vernetzte Arbeit zwischen Autor und Übersetzer bringen. Er kuratiert an vorerst vier Abenden den Austausch zwischen Autoren und Übersetzern über den Prozess der literarischen Übersetzung – und gibt damit Übersetzern die Möglichkeit, sich mit dem Publikum über ihre Arbeit ins Gespräch zu kommen.

Weitere Informationen und Veranstalter: Traduttore, traditore!

___Eva Förster: Picknick am Wannsee___
Freitag 25. Mai 2018 um 18 Uhr
Ort: Kleist-Museum Frankfurt/Oder
Faberstraße 6-7, 15230 Frankfurt (Oder)
Eintritt 5,- Euro, erm. 3,- Euro

Eva Förster, 1968 in Berlin geboren, wusste schon als Abiturientin genau, wohin der Weg sie führen sollte – zum Theater und in die Literatur. Sie studierte Theaterwissenschaften und Romanistik in Berlin und Paris, hospitierte an einigen Bühnen und bei Presseredaktionen und machte sich Mitte der 90er Jahre als Journalistin selbstständig. Sie arbeitet für den MDR (Essays und Feature) und die Märkische Oderzeitung (Porträts und Theaterkritik) und vor allem an ihrem literarischen Werk. Mittlerweile liegen drei Lyrikbände von Eva Förster vor Das Gedächtnis des Handrückens, Vom Weg ab, in dem sie auch ihr „Kleist-Gedicht“ veröffentlichte und ihr Debüt WEIT GEHEN.

Weitere Informationen und Veranstalter: Kleist-Museum

___poesiefestival Berlin – LYRIKMARKT___
Büchermarkt der Verlage, Lesungen im Buchengarten und einiges mehr
Sonntag, 27. Mai, 14.00-19.30 Uhr
Ort: Akademie der Künste. Hanseatenweg 10, 10557 Berlin

Autoren:
Moisés Alves | Nico Bleutge | Nora Bossong | Peter Engstler | Eva Förster | Dieter M. Gräf | Catherine Hales | Odile Kennel | Sonnet Mondal | Brigitte Oleschinski | Judith Nika Pfeifer | Sergio Raimondi | Ulrike Almut Sandig | Katharina Schultens | Johanna Schwedes | Mikael Vogel | Sibylla Vričić Hausmann | Ernest Wichner | Matvei Yankelevich
Am Sonntag wird die Akademie der Künste zum poetischen Wimmelbild. Im Studiofoyer präsentieren über 30 Verlage und Zeitschriften ihr Programm. Im Buchengarten lesen Dichterinnen und Dichter, im Clubraum informieren Diskussionen über Lyrikkritik und das Verlegen von Poesie. Die Jüngeren basteln Trickfilme und verstecken Briefpostgedichte.
Eintritt frei.

Weitere Informationen: Lyrikmarkt

___19. poesiefestival berlin: Werte Vers Kunst___
24. bis 31. Mai 2018
Ort: Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin.
Berliner Galerien und Archive.

Das Haus für Poesie lädt zum 19. posiefestival berlin internationale Dichterinnen und Dichter ein, Werte durch Verskunst zu befragen und ihre Poesie auf die Bühne zu bringen. Ein Schwerpunkt liegt auf der konkreten, visuellen und Sound-Poesie. Sprache wird entschlackt, von Ideologie befreit und auf ihren Kern reduziert. Zahlreiche Berliner Galerien zeigen auf dem Festival neue und traditionelle Positionen, die auf dem Colloquium: The New Concrete? diskutiert werden.

Weitere Informationen und Veranstalter: Haus für Poesie